Letztes Feedback

Meta





 

Auf und davon...

Nach einer kleinen Ewigkeit, ist es wohl angebracht mal wieder etwas von mir hören zu lassen! Unsere letzten Tage in Rotorua haben wir sehr genossen und uns schließlich doch überwunden, trotz des etwas übertriebenen Eintrittspreises, das "Thermal Wonderland" zu besuchen. Darunter muss man sich einen Outdoor-Park vorstellen, in dem man alle 10 Meter an blubbernden, qualmenden oder zischenden Seen vorbeikommt, die absolut unnatürlicher Farbe waren. Ich hätte schwören können, da wurde irgendwie chemisch nachgeholfen, aber nein, alles natürlich! Besonders umgehauen haben mich der quietschorange und der giftgrüne See (Fotos folgen!!). Der Hammer! Ein absolutes Highlight für alle Besucher war der "Lady Knox Geysir"! Ich meine, es ist schon cool sagen zu können, einen echten Geysir live erlebt zu haben. Aber damit dieser auch pünktlich um 10:45 seinen Inhalt, vor aller Touristenaugen, in die Luft schleudert, kippen die Veranstalter einen schönen Batzen Seife hinein. Und ruckzuck kommt es zu einer Menge chemischer Reaktionen, der Geysir spuckt eine 20 Meter hohe Fontäne aus und die Zuschauer sind begeistert ;-). Dieses Nachhelfen fand ich persönlich etwas doof, von unberührter Natur kann da nicht mehr die Rede sein. Alles in allem war dieser Ausflug aber die Krönung eines sehr sonnig-heißen Wochendes in Rotorua (ich kann euch sagen, es wird richtig heiß hier!). Wir haben uns sehr früh am Montagmorgen, von einer Menge netter Leute verabschiedet und haben schweren Herzens, die Woche Urlaub hinter uns gelassen. Am Nachmittag sind wir dann in Palmerston North angekommen und haben, nach nur zwei Tagen, den Arbeitsrhythmus tatsächlich schon wieder voll verinnerlicht ;-)! Aufstehen um 07:00, Arbeit von 08:30 bis 10:00, dann Morgentee. Bis um 12:00 wird eine weitere Schicht eingeschoben, dann gibt es Lunch und danach geht es noch einmal bis zum Nachmittagstee, um 14:30 , in den Garten. Wenn danach noch Elan übrig ist, darf gerne weiter gegärtnert werden ;-). Auch wenn der Tagesablauf sehr strickt ist und die Arbeit zwischen Bienen und Himbeeren durchaus anstrengend, gefällt es mir hier sehr gut. Unsere Hosts sind sehr freundlich und Joanne kocht super leckeres vegetarisches Essen! Wir haben ein großes Zimmer mit einem fetten Queensize Bett, müssen uns aber eine Decke teilen. Bis jetzt gab es noch keinen nächtlichen Kampf, also alles entspannt! ;-) Das Grundstück ist ziemlich groß und sehr weit vom Stadtzentrum entfernt, also außer Himbeeren, Blaubeeren und Brombeeren kann man hier wirklich nicht viel sehen oder erleben. Wir machen also unsere Arbeit (auf die typische gründliche "deutsche" Art, die immer wieder bewundert wird ;-)), tauschen ein paar Geschichten mit Joanne und Greg aus (ja, wie es der Zufall will, heißt auch unser zweiter Host Greg :-)), genießen das Wetter und das Essen und fallen danach absolut k.o. in das riesige Prinzessinnen Bett... Es könnte uns also schlechter gehen :-). Ich bin mir nicht sicher, wie viel es die nächsten Wochen von unserem Arbeitsalltag zu berichten gibt, aber sobald etwas spannendes passiert, werde ich berichten! :-)

15.10.14 06:50

Letzte Einträge: Inselhopping!, Picton, Zurück ins Abenteuer!, Westcoast!, Immer weiter Richtung Süden..., Westküste 16. -25.11.2014

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


gesine (19.10.14 16:35)
Schick doch mal ein Bild von eurem Himbeer-, Brombeer-, Blaubeerwald. (in mexikanischen Breiten ist auch das für mich wieder interessant, gibts hier leider selten...)

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen